Tourismusförderungsbehörde von Mauritius: Premierminister Pravind Jugnauth hat die MV Wakashio, die rund 4.000 Tonnen Heizöl befördert, gewarnt, sie könnte in zwei Teile zerbrechen und unermessliche ökologische Schäden verursachen.

Premierminister Pravind Jugnauth hat gewarnt, dass das Schiff, das rund 4.000 Tonnen Heizöl befördert, in zwei Teile zerbrechen und unermessliche ökologische Schäden verursachen könnte. Das Schiff lief am 25. Juli in Pointe d’Esny, einem bekannten Schutzgebiet für seltene Wildtiere im Indischen Ozean, auf Grund. Das Gebiet enthält auch Feuchtgebiete, die von der Ramsar-Konvention als Standort von internationaler Bedeutung ausgewiesen wurden.

Rund 500 Liter Öl wurden sicher aus dem Schiff gepumpt, sagte Jugnauth, aber die Arbeiten gehen weiter. Ausleger wurden eingesetzt, um die Bewegung des Ölteppichs weiter in Richtung Ostküste zu begrenzen, da das Wetter windig und die See rau bleibt. Mauritius ist die Heimat weltbekannter Korallenriffe, und der Tourismus ist ein entscheidender Teil seiner Wirtschaft. Seit dem Wochenende sammeln Freiwillige Stroh von Feldern und füllen Säcke, um Barrieren gegen das Öl zu bauen.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.