[Werbung]

Auch während der Covid-19-Pandemie haben Fluggäste gewisse Rechte.

Verschiedene Airlines

Die Airlines gehen auf verschiedener Weise mit der Pandemie um. Für alle Airlines gilt jedoch eine Aussage: Fluggäste müssen oft lange Zeit auf die Rückzahlung von Flugpreisen warten. Dabei sollten nach der EU-Fluggastrechteverordnung, die 2005 in Kraft getreten ist, jegliche Ticketpreise mindestens 7 Tage nach Flugannullierung rückerstattet werden.

Nun sträuben sich interessanterweise viele Airline gegen dieses Prinzip. KLM, die königliche Fluggesellschaft der Niederlanden zum Beispiel hatte lange mit sich gehadert, bis sie zumindest verkündete, nun einige Tickets zurückzuerstattetn. Überraschenderweise gestaltet es sich auch als besonders kompliziert von Lufthansa Entschädigung zu bekommen.

In einigen Fällen glänzen die Billigflieger Europas. Ryanair und Co. nehmen die Gesetze scheinbar ernst und haben bereits einige Rückerstattungen vorgenommen. Jedoch trifft das scheinbar nicht auf alle Kunden der irischen Airline zu.

Hinflug annulliert, Rückflug nicht?

Wurde lediglich der Hinflug annulliert? Wurde der Hinflug annulliert, Rückflug nicht – dann hat man freilich trotzdem einen Anspruch auf sein Geld zurück, sofern man beide Flüge zusammenhängend gebucht hat.

Wenn man die Flüge unabhängig voneinander gebucht hat, muss lediglich der gestrichene Flug erstattet werden. Wenn man dennoch eine (teilweise) Rückerstattung auch des zweiten Fluges haben möchten, kann man sich an Fluggastrechte-Organisationen wie Aviclaim wenden. Auch bei anderen Fragen rund um die Flggastrechte können diese Organisation guten Rat bieten.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.